Frangipani Aussaatanleitung

Plumerias aus Samen zu ziehen macht Spaß und ist aufregend .Aus Samen gezogene Plumerias sind in der Blütenfärbung meist nicht identisch mit der Mutterpflanze, da die Insekten bei der Bestäubung nicht darauf achten sich nur an gleichen Pflanzen zu "bedienen". Auf diese Weise können Sie, auch wenn es lange bis zur Blüte dauert (ca. 3-6 Jahre), neue Varietäten dieser tollen Pflanze erhalten.

Bevor die Samen ausgesäht werden empfehle ich ein 2-3-stündiges Einweichen in lauwarmen Wasser. Den Samen wird so signalisiert, dass die Ruhephase (Dormanz) beendet ist und außerdem werden die keimhemmenden Stoffe ausgespült. Als Ergebnis können Sie mit höheren Keimraten rechnen.

 

Aussaatanleitung:

1.Befüllen Sie kleine Töpfe ca. 7 - 10 cm Durchmesser mit dem Substrat Ihrer Wahl.
(Ich persönlich benutze 50% Bollermix und Perlite/Seramis sowie Kokoschips gemischt zu gleichen Teilen)

2. Stecken Sie den Samen in das Substrat ca. 0,5 cm tief, so daß das kleine Fähnchen (wenn noch vorhanden) noch aus dem Boden herausschaut (Siehe Bild1). Nun pressen Sie die Erde an, so dass guter Kontakt zum Samen besteht.


Bild 1- Samen im Substrat

3. Jetzt stellen Sie die Töpfe an einen sonnigen Platz bei 20°C -35°C, halten das Substrat feucht und erfreuen sich an den wachsenden Plumerias. Die Samen sollten innerhalb 4 Wochen keimen. Jungpflanzen brauchen noch mehr Feuchtigkeit, solange sich noch kein kleines Stämmchen gebildet hat welches als Wasserspeicher dient.


Bild 2
Das Bild 2 zeigt ein bereits nach 7 Tagen gekeimten Sämling.

Wichtig: hohe Temperaturen im Boden und die Erde nicht zu feucht halten.

Eventuell sogar bessere Keimquoten hat man wenn man die Samen in sehr feuchtes Küchenpapier legt und in einer verschlossenen durchsichtigen Vorratsdose möglichst hell und sehr warm (30°C) stellt. Sobald ein Keim erscheint wird eingetopft.
Bild 3 zeigt die in Küchenpapier gekeimten Plumerias.

Eine sehr gut bebilderte Anleitung zur Keimung in Küchenpapier hat eine Bekannte von mir erstellt.
Dort werden die Samen sogar aufgehangen, da die Wurzel nach unten wächst und sich die gekeimten Samen so besser Topfen lassen.

Hier gelangen Sie zur Anleitung